Aktuell
Neuigkeiten
Andacht
Gottesdienste
Veranstaltungen
Kirchenvorstand
MitarbeiterInnen
Kindergarten
Konzeption des Kindergartens
Erzieherinnen
Kinderkirche
Konfirmanden
Konfirmationen
Jugendarbeit
Jugendfreizeiten
Fond für Jugendarbeit
Gospelchöre
Frauengruppe
Seniorenkreis
Seniorenfreizeiten
Taufen
Trauungen
Fotogalerie
Altarbild
Abstinent lebende Alkoholiker
Bewahrung der Schöpfung
Unser Kreuz hat keine Haken
Netzwerk Südheide
Südafrika-Partner
Kirchenkreis Celle
Zum Schmunzeln
Links
Home
 


Herzlich willkommen auf unserer Internetseite


Unterlüß liegt im südlichen Teil der Lüneburger Heide. In der Nähe liegen die Kleinstädte Celle, Soltau und Uelzen. Es herrscht ein reges Leben in unserer Kirchengemeinde. So gibt es außer den Gottesdiensten viele weitere Angebote, die sich mit Fragen des Glaubens und Lebens beschäftigen. Mehr als zwanzig Gruppen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene treffen sich regelmäßig in unserem Gemeindehaus. Wenn Sie hereinschauen möchten, sind Sie jeder Zeit herzlich willkommen.

"Als lebendige Gemeinschaft im Glauben an Jesus Christus laden wir ein, gemeinsam Gott zu erfahren und unser Miteinander in der Gemeinde verantwortlich zu gestalten."
Leitspruch der Ev.-luth. Friedenskirchengemeinde Unterlüß

 

 




Foto-Ausstellung zum Thema: Inklusion

Es ist normal, verschieden zu sein

Eine Foto-Ausstellung mit dem Titel „Kindergartenglück" ist zur Zeit im Gemeindehaus unserer Ev.-luth. Friedenskirche in Unterlüß zu sehen. Die Aufnahmen sind im Evangelischen Kindergarten "Pusteblume“ in Hermannsburg entstanden. Sie widmen sich dem Thema Inklusion, denn zum Kindergarten „Pusteblume“ gehören auch vier Kinder mit Down-Syndrom. Die Fotografin Elena Bokelmann hat wunderbare Augenblicke und gemeinsame Momente des Kindergartenlebens eingefangen. Die Ausstellung wird zwei Monate in der Friedenskirche Unterlüß zu sehen sein.


Gemeindebrief Juni - August 2016

Unterluess_Juni-August_2016.pdf

460 K

Kindergottesdienst

Unser Kindergottesdienst hat das Ziel, Kindern Werte über das Leben zu vermitteln. Hintergrund dieser Werte ist der christliche Glaube, so wie er uns durch die Bibel und das Bekenntnis unserer Kirche vermittelt wird.

Wir möchten Kindern einen Zugang zum Glauben an den Dreieinigen Gott ermöglichen. Gott, Jesus und die Kraft des Heiligen Geistes sollen dabei als freundlich und liebevoll erfahren werden. Außerdem soll der Glaube im Leben der Kinder Gestalt annehmen.

Besonders wichtig ist es uns auch, dass die Kinder offen ihre Gedanken äußern können. Wir wollen sie dabei ernst nehmen und ihre Äußerungen als wertvoll und wichtig ansehen. Dieses alles soll in einer freundlichen und fröhlichen Atmosphäre geschehen, mit vielen kreativen Angeboten. Die Förderung der Gemeinschaft steht dabei im Vordergrund. Der Kindergottesdienst soll Freude machen und zu einem friedvollen Miteinander führen.

Die Vorbereitung des Kindergottesdienstes durch das Mitarbeiter-Team hat einen Eigenwert. Kindergottesdienst ist eben nicht nur Dienst, sondern soll auch die "Teamer" näher an den den christlichen Glauben heranführen. Gemeinsam wollen wir Neues entdecken. So trägt die Arbeit im Kigo-Team auch zur eigenen Glaubensstärkung bei.

Kein Kindergottesdienst in den Sommerferien

  • Nächster Termin: Sonntag, 21. August, 10.00 Uhr

Kirchenasyl endet mit Erfolg

Mann aus Eritrea darf bleiben

Ein im vergangenen Jahr gewährtes Kirchenasyl in Unterlüß bei Celle hat aus Sicht der Beteiligten einen guten Ausgang genommen. Ein Mann aus Eritrea, der fast fünf Monate in den Räumen einer evangelischen Gemeinde Schutz fand, wurde jetzt als politischer Flüchtling anerkannt. Das bestätigte am Dienstag Gemeindepastor Wilfried Manneke. Die Gemeinde hatte den Eritreer aufgenommen, um seine Abschiebung nach Italien zu verhindern. Er hatte während seines Zwangs-Militärdienstes mehrere Verletzungen durch Schüsse und Granatsplitter erlitten und war schwer traumatisiert. Eine Abschiebung sei deshalb nicht zumutbar gewesen. Jetzt könne sich der Flüchtling endlich darum kümmern, dass seine Verletzung ärztlich behandelt werde, sagte Manneke. Weil ein Mann aus dem Dorf die Gemeinde wegen "Beihilfe zum illegalen Aufenthalt" anzeigte, beschäftigte das Kirchenasyl auch die Justiz. Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren aber gegen eine Geldzahlung von 900 Euro ein. Die hannoversche Landeskirche verteidigte die Entscheidung der Gemeinde. Das Kirchenasyl sei juristisch eine Gratwandemng, aber ein offensichtlich notwendiger Schutzraum für Menschenrechte.


 

  Suche nach:
   Kontakt
   Impressum

NEUIGKEITEN:
14.01.2016 17:07
Runder Tisch Migration Südheide

Der „Runde Tisch Migration Südheide“ sucht für sein Team in Unterlüß Ehrenamtliche, die mithelfen be...

[mehr]

17.09.2011 23:08
Südafrika-Partnerschaft

Das wichtigste Anliegen unserer Partnerschaft lässt sich kurz umschreiben durch das Bibelwort: "... ...

[mehr]

12.09.2011 22:32
Feuerwehrseelsorge

Täglich geraten Menschen in Not. Unvorhersehbare Ereignisse wie Feuer, Unfälle, plötzliche Erkrankun...

[mehr]

01.06.2011 00:00
TelefonSeelsorge

Gibt es jemand, der mir zuhört? Gibt es jemand, der mich versteht? Wem kann ich sagen, was mich bedr...

[mehr]

01.05.2011 00:00
Eintritt in die Kirche

Liebe Leserin, lieber Leser!

Sie sind aus der evangelischen Kirche ausgetreten und wollen nun wiede...

[mehr]

20.06.2010 00:00
Freiwilliges Kirchgeld

Meine Kirche, dafür habe ich was übrig. Es wäre toll, wenn dieser Satz auch Ihre Antwort auf unseren...

[mehr]